Rahmenbedingungen

Voraussetzungen

In einem Internationalen Freiwilligendienst arbeitet ihr in sozialen Projekten und teilt für ein Jahr euer Leben mit Menschen in einer euch fremden Kultur, die eine andere Sprache sprechen.

Dafür sind Offenheit, Kontaktfreude, soziales Engagement und Respekt vor der fremden Kultur und Lebensweise wichtig. Dies zeigt sich darin, dass ihr euch auf einen einfachen Lebensstil einlasst, am Alltag der Menschen und ihren Festen teilnehmt und ihre Spiritualität mitlebt.

Alter

Zum Ausreisetermin zwischen 18 und 26 Jahre alt.

Wohnort

Euer Wohnort muss im Bistum Limburg liegen oder in unmittelbarer Nachbarschaft. Nur so ist eine intensive Vorbereitung möglich. Auch findet ein teil der Dienste im Kontext von Bistumspartnerschaften statt. So werdet ihr von in den Gastländern auch als Botschafter*innen des Bistums Limburg wahrgenommen.

Dauer und Beginn

Der Dienst dauert in der Regel 12 Monate. Die Ausreise erfolgt im Juli oder August.

Arbeitszeit

Der IFD ist ein Vollzeitdienst, dass heißt ihr habt in der Regel eine Arbeitszeit von 40 Stunden in der Woche. Der Urlaubsanspruch beträgt 25 Tage.

Kontakt zur Heimat

In Zeiten von Skype und Whatsapp ist es relativ leicht, Kontakt zur Heimat zu halten, auch wenn die Internetverbindungen oft schwach und unzuverlässig sind. Wesentlicher Bestandteil sind aber auch regelmäßige Berichte, die ihr schreibt. Die meisten Freiwilligen schreiben hierfür einen eigenen Blog.

Finanzierung

Der Hauptteil der Kosten wird über staatliche Fördermittel aus den Programmen weltwärts oder Internationaler Jugendfreiwilligendienst und einem Zuschuss des Bistums Limburg getragen. Von euch erwarten wir, dass ihr euch einen Unterstützerkreis von Menschen aufbaut, die euren Freiwilligendienst mit Interesse begleiten, indem sie eure Blogs lesen, und/oder den Dienst finanziell unterstützten.

Leistungen

  • Ihr bekommt ein kleines Taschengeld. Die Höhe ist an die Lebenshaltungskosten im Gastland angepasst.
  • Eure Eltern bekommen Kindergeld, solange ihr jünger als 25 Jahre seid.
  • Wir haben ein gutes Qualitäts- und Notfallmanagement, sodass für euch immer jemand erreichbar ist, sollte es zu schwierigen Situationen kommen.
  • Am Ende des Dienstes bekommt ihr ein Zertifikat.

Vorbereitung, Begleitung und Nachbereitung

Ein IFD ist ein herausfordernder sozialer Lerndienst. Deshalb ist es uns sehr wichtig, dass ihr gut vorbereitet seid, wenn ihr euren Dienst antretet, ihr in dem Jahr gut begleitet seid und auch eine Nachbereitung stattfindet. Dazu gehören bei uns folgende Elemente:

  • Es finden mehrere Vorbereitungstreffen zu Themen wie Reisevorbereitung, Kultur, Gesundheit, Verhaltensregeln, Partnerschaftsarbeit, Unterstützerkreis statt.
  • Ihr habt ein verpflichtendes 10-tägiges Vorbereitungsseminar bei fid. Dies ist eine Organisation, die von ehemaligen Freiwilligen gegründet wurde und sich auf solche Seminare spezialisiert hat.
  • Ihr habt Kontakt zu ehemalige Freiwillige die im gleichen Land einen Freiwilligendienst geleistet haben. Sie haben ein offenes Ohr für all eure Fragen und können euch wertvolle Tipps geben. Meist trefft ihr auch eure direkten Vorgänger*innen einmal.
  • Bei einem Begegnungsfest treffen sich die Familien der Freiwilligen, die sich gerade auf ihren Dienst vorbereiten, mit den Familien der Freiwilligen, die gerade ihren Dienst leisten.
  • Im Einsatzland habt ihr eine feste Ansprechperson zur Anleitung und Begleitung.
  • Zur Mitte eures Dienstes gibt es ein verpflichtendes 5-tägiges Zwischenseminar, in dem ihr andere Freiwillige trefft, die im gleichen oder einem Nachbarland ihren Dienst leisten.
  • Am Ende eures Dienstes gibt es zwei Auswertungsgespräche, eines im Gastland mit eurem/r Anleiter*in und eines bei uns in der Fachstelle Freiwilligendienste mit der zuständigen Referentin Agnieszka Jurczyk.
  • Ihr nehmt an einem 5-tägigen Seminar für Rückkehrer*innen teil. Dort trefft ihr andere Freiwillige, die einen Dienst im Ausland geleistet haben.

 

 

Begegnungsfest

Öffnet internen Link im aktuellen Fenstermehr...        Öffnet internen Link im aktuellen Fensterzurück

 

FaFDi auf facebook

gefördert von
Bistum Limburg
Fachstelle Freiwilligendienste im Bistum Limburg
Bernardusweg 6 | 65589 Hadamar | Telefon 0 64 33 8 87-60 | Fax 0 64 31 2 81 13-0 60
Caritasverband für die Diözese Limburg e.V.